Was tun gegen Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen? Entfernen & Vorbeugen von Streifen an Brust, Bauch, Beinen, Po.

Verschwende kein Geld, verschwende keine Zeit – Mach es endlich richtig!

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und Dehnungsstreifen entfernen mit Creme, Lasern oder Öl?

Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen: Launen unseres Körpers, die einfach nerven. Du kennst das bestimmt: Deine Familie oder Freunde wollen mit dir an den Strand – du würdest total gern mitgehen – aber du sagst:

„Nee, ich hab keine Lust. Fahrt ihr mal ohne mich.“

Denn wenn du an Strand denkst, denkst du auch an Bikinis und Badeanzüge – du denkst vor allem an dich in Bikinis oder Badeanzügen – und in denen willst du dich mit deinen roten Streifen nicht zeigen. Verständlich!

Vielleicht kennst du auch das Gefühl, dich vor deinem Partner unbekleidet nicht zeigen zu wollen. Dein Partner hat bestimmt nichts an dir auszusetzen, er liebt dich schließlich. Aber für dich selbst ist es trotzdem ein Problem: Mit deinen Dehnungs- oder Schwangerschaftsstreifen fühlst du dich unwohl. Letztendlich leidet die Sexualität.

Es gibt noch viele andere Situationen, die ich beschreiben könnte, aber das ist nicht nötig. Alle haben nämlich eine Gemeinsamkeit: Deine Lebensqualität leidet. Schluss damit! Packs an, lies meine Worte, werde glücklicher.

Schwangerschaftsbedingte Streifen entstehen, genau wie alle anderen Streifen-Arten, durch den folgenden Prozess:

  1. Die zweite Hautschicht, die Lederhaut, die das Bindegewebe darstellt, wird über einen längeren Zeitraum überdehnt.
  2. Als Folge dessen reißt nun die unter der Lederhaut liegende, weniger elastische Unterhaut (Subkutis).
  3. Rot-bläuliche Streifen entstehen – die Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen, die wir alle lieber nicht hätten.

Erstmal eine gute Nachricht: Man kann Dehnungsstreifen entfernen, oder zumindest deutlich abmildern. Genauso kann man Schwangerschaftsstreifen wegbekommen, zu großen Teilen.

Alles was du dafür tun musst, ist die richtigen Übungen regelmäßig und konsequent durchzuführen und vor allem auch die richtigen Produkte zu benutzen.

Du hast selbst schon festgestellt: Leider gibt es hunderte verschiedene Dehnungsstreifen Cremes, Öle und Produkte, die dir Erfolg versprechen. „Für welches soll ich mich entscheiden?“, fragst du dich bestimmt – ich möchte dir genau sagen, was du tun musst. Doch zuerst…

Warum bekomme ich denn überhaupt Dehnungsstreifen?

Nunja, vermutlich hast du ein schwaches Bindegewebe. Und vermutlich gehörst du zu einer dieser folgenden Gruppen, die am häufigsten mit Hautproblemen und Streifen kämpfen und diese wegbekommen möchten:

Du bist/warst schwanger: Schwangere Frauen haben wohl am häufigsten Probleme mit streifenartigen Narben, die dann präziser auch Schwangerschaftsstreifen genannt werden. Zum einen hängt das natürlich mit dem Wachstum des Babybauches zusammen – immer wenn schnell und viel wächst, wird die Haut stark gedehnt.

Begünstigend kommt hinzu, dass während einer Schwangerschaft vermehrt das Hormon Kortisol ausgeschüttet wird, welches das Gewebe der Unterhaut weniger elastisch und anfälliger für Risse macht. „Na gut, aber kann ich denn was tun gegen Dehnungsstreifen?“ – Zuerstmal steht fest: Du kannst was tun. Ich erkläre dir gleich, was.

Du bist in der Pubertät: Junge Mädchen in der Pubertät haben oft Probleme mit Streifenbildung auf der Brust – hier ist das Wachstum schuld. Die Brüste beginnen plötzlich und manchmal schnell zu wachsen – ist dein Bindegewebe sowieso nicht allzu stark, kann es sein dass du rötliche Streifen auf der Brust bekommst. Sieht nicht schön aus, stimmt’s? Keine Sorge, ich helfe dir.

Wachstum allgemein ist in der Pubertät ja ein großes Thema. Sogar mein Sohn hat einige wachstumsbedingte Narben auf dem Rücken bekommen, weil er wie Hans‘ Bohnenranke plötzlich in die Luft geschossen ist. Auch ihm konnte ich helfen – von seinen dehnungsbedingten Streifen am Rücken sieht man heute fast gar nichts mehr – hier gibt's Bilder: Dehnungsstreifen entfernen.

Du bist übergewichtig: Ebenso häufig wie die zwei genannten Gruppen ist die dritte, zu der du vielleicht gehörst: Übergewicht. Hast du über einen kurzen Zeitraum rasant an Gewicht zugenommen, kommst du leider oft nicht an Dehnungsstreifen vorbei. Und besonders, wenn du jetzt abnimmst, werden die hässlichen Striemen sichtbar.

Als ob das Abnehmen nicht schon schwer genug ist, die Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen kommen noch erschwerend hinzu. Unnötig! Doch mach auch du dir keinen Kopf – das kriegen wir hin. Mit meinen Tipps wirst auch du es schaffen, deine Narben bzw. Streifen fast unsichtbar zu machen. Und zwar ohne eine teure Laserbehandlung.

Worum geht es konkret?

Streifen Vorbeugen

Wir sind heute in der glücklichen Situation, in einer Zeit zu leben, die uns viele Möglichkeiten im Kampf gegen die lästigen Dehnungsstreifen bietet – haben möchte sie trotzdem keiner, denn die Behandlung ist aufwändig, lästig und trotz der zum Teil hohen Kosten (z.B. beim Lasern) nicht immer zufriedenstellend. Genau deshalb solltest du vorbeugen. Lasse die lästigen Schwangerschaftsstreifen an Brust, Bauch, Beinen & Po garnicht erst entstehen! Ich zeige dir die wirksamsten Methoden zur Dehnungsstreifen-Vorbeugung, die auch mir geholfen haben.

Streifen entfernen

Es gibt viele Gründe für die Entstehung von Dehnungsstreifen. Allen zugrunde liegt eine schnelle Gewichtszunahme wie sie z.b. bei einer Schwangerschaft (Schwangerschaftsstreifen) oder in der Pubertät (Streifen im Brustbereich) auftritt. Deine genetische Disposition, sowie deine Fitness und dein allgemeiner Gesundheitszustand – sprich: dein Lebensstil – können die Entstehung der Streifen indirekt stark begünstigen oder abmildern. Ich zeige dir 5 einfache Wege, wie du Dehnungsstreifen behandeln & entfernen kannst.

Bindegewebe stärken

Wir Frauen haben von Natur aus mit einem schwächeren Bindegewebe zu kämpfen, dies äußert sich nur allzu oft in Form der lästigen Cellulite. Doch damit musst du dich nicht abfinden. Einen ganz wesentlichen Teil trägt dein Lebensstil zur Entstehung von Problemen wie der Cellulite bei – rauchst du? Treibst du Sport? Ernährst du dich ausgewogen & gesund? Pflegst du deinen Körper und gönnst ihm die Ruhe die er braucht? Erfahre hier, wie du erfolgreich deine Cellulite bekämpfen und effektiv schwaches Bindegewebe stärken kannst.

Jetzt hast du mit einem dieser Probleme zu kämpfen:

Streifen auf der Brust

Durch deine Schwangerschaft oder in Pubertät hast du rote Streifen auf der Brust bekommen – das sieht nicht schön aus. Es Zeit, dass wir das in den Griff bekommen und deine Schwangerschaftsstreifen behandeln & loswerden.

Streifen am Bauch

Durch deine Schwangerschaft oder stärkere Gewichtszunahmen hast du Streifen am Bauch bekommen? Das passiert den meisten Frauen. Lass uns gemeinsam deine Schwangerschaftsstreifen entfernen!

Streifen am Po

Auch Dehnungsnarben am Po sind keine Seltenheit. Auch hier sind Gewichtszunahmen in Verbindung mit einem geschwächten Bindegewebe die Ursache. Keine Sorge, auch dein Hinterteil kannst du wieder aufpolieren.

Streifen an den Beinen

Die rötlichen Steifen entstehen an den Beinen gar nicht zwingend durch hohe Gewichtszunahmen – aber sie entstehen dort oft. Meist ist wieder eine Bindegewebsschwäche Schuld, die an den Beinen besonders ausgeprägt ist.

Fang endlich an etwas dagegen zu unternehmen, je früher desto besser. Leg direkt los und lies dich hier ein:

Dehnungsstreifen entfernen & behandeln                         Dehnungsstreifen vorbeugen & vermeiden

Dehnungsstreifen Lasern – die einzige Möglichkeit?

Ich mache es nicht spannend: Nein! Lasern ist nicht die einzige Methode mit der du Dehnungsstreifen loswerden kannst. Lasern funktioniert, natürlich. Aber viele Sitzungen sind nötig und diese sind extrem teuer. Deshalb empfehle ich ganz klar, es erst mit alternativen Methoden zu versuchen.

Es gibt auch Berichte von Laserpatienten, die im Nachhinein von Lasernarben berichtet haben. Insofern empfehle ich, die ganze Sache erstmal auf die sanfte Art anzugehen. Die kostet auch deutlich weniger Geld.

Mir persönlich und auch vielen anderen Frauen und Männern haben die Tipps die du auf dieser Seite findest super geholfen und so bin ich, genau wie mein Sohn heute so gut wie Streifen-frei. Die Entwicklung von meinem Sohn haben wir sogar kurz in Bildern festgehalten – diese gibt's auf der Seite: Dehnungsstreifen entfernen.

Die 5 Methoden im Kurzüberblick

Meine Empfehlungen für dich basieren im Wesentlichen auf den folgenden 5 Punkten:

  1. Bindegewebe Stärken
    Egal ob du Schwangerschaftsstreifen vorbeugen oder sie entfernen willst – In jedem Fall geht es darum: Schwaches Bindegewebes stärken – Ist es fit, kommen keine neuen Schwangerschaftsstreifen.
  2. Massagen
    Sowohl beim Vorbeugen, als auch zum Dehnungsstreifen entfernen & behandeln sind regelmäßige Massagen mit Ölen erforderlich. Wie genau die funktionieren, erkläre ich dir in diesem Artikel: Die Zupfmassage und andere Mittel gegen Dehnungsstreifen.
  3. Gesunde Ernährung
    „Du bist, was du isst“ – dieses Sprichwort ist nicht bedeutungslos. Du beugst Streifen, Narben & Cellulite effektiver vor, wenn du dich ausgewogen und gesund ernährst. Mehr darüber erfährst du in meinem Artikel zur Pro-Bindegewebe-Ernährung.
  4. Bewegung
    Ebenso wichtig die Ernährung ist auch Bewegung. Es gibt kaum etwas Besseres für Beine, Bauch & Po, als Bewegung. Schau mal hier rein: Dehnungsstreifen loswerden durch Bewegung.
  5. Supplemente bzw. Nahrungsergänzung
    Zusätzlich zu den genannten Methoden kommen Supplemente, oder auch Nahrungsergänzungsmittel (NEM) – ich nenne sie kleine Helfer. Es gibt einige kleine Hilfsstoffe, die deine Bemühungen beim Bindegewebe stärken und Schwangerschaftsstreifen vermeiden unterstützen und beschleunigen können. Schau dir dazu unbedingt meine Supplement-Tipps gegen Dehnungsstreifen an.

Grundregeln zur Stärkung des Bindegewebes und zur Vorbeugung von Cellulite sowie Narbengewebe.

5 einfache Grundregeln für einen besseren Lebensstil und weniger Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen

Wie bei allen wichtigen und bedeutenden Vorhaben ist es auch beim Schwangerschaftsstreifen vorbeugen bzw. Dehnungsstreifen entfernen wichtig, ein ordentliches Fundament zu legen. Eigentlich gilt dies für alle Empfehlungen rund um das Thema Bindegewebe stärken – sorge für eine ordentliche Grundlage und deine Erfolge werden wesentlich vielversprechender sein!

Hast du das getan oder dich zumindest damit auseinandergesetzt, dann leg los und schau dir meine Empfehlungen zum besten Öl gegen Dehnungsstreifen, zu den besten Cremes gegen Schwangerschaftsstreifen oder zu Zupfmassagen gegen Dehnungsstreifen (z.B. mit dem Dermaroller) an.

1. Ausreichend Schlaf
„Ich brauche meinen Schönheitsschlaf“ – hast du bestimmt schon mindestens 1 Mal in deinem Leben gesagt – und du hast Recht gehabt – wir brauchen Schönheitsschlaf. Nur ein ausgeschlafener Körper funktioniert vernünftig. Das hat auch Auswirkungen auf die Entstehung von Bindegewebsproblemen und damit auch auf vermehrte Streifen. Hier habe ich noch einige Infos zum Thema Entspannung aufgeführt: Bindegewebe straffen mit Wellness.

2. Vollwertige Lebensmittel
Nimm lieber vollwertige, also möglichst unverarbeitete Lebensmittel zu dir, die deinem Körper gut tun, die dein Körper braucht – mit stark verarbeiteten Lebensmitteln, gespickt von Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern und anderem Unrat, tust du deinem Körper, deinem Bauch, deinen Beinen, deinem Po keinen Gefallen. Weitere Tipps dazu findest du hier: 7 Tipps: Pro-Bindegewebe-Ernährung.

3. Stressabbau
Stress ist Gift für den Körper. Stress ist eines der ungesündesten Dinge überhaupt. Gib dir also Mühe, deinen Stresspegel möglichst niedrig zu halten – ruhe dich regelmäßig aus, überarbeite dich nicht. Dein Körper funktioniert auf diese Weise besser. Entspanne dich zwischendurch – hier erfährst du wie: Was kann man gegen Dehnungsstreifen machen? Mein NoStress-Plan.

4. Gesunder Appetit
Entwickle einen gesunden Appetit. Nimm Abstand von Unsinn wie Heilfasten, aber nimm auch Abstand von der Gewohnheit, den ganzen Tag über zu essen. Denn auch das schadet dir. Nimm 2 oder 3 Mahlzeiten täglich zu dir, iss nicht zwischendurch. Hier noch ein paar passende Anregungen zum Thema Lifestyle: Schwangerschaftsstreifen verhindern? Was hilft gegen Dehnungsstreifen? Bewegung & Ernährung!.

5. Bewegung
Wie schon erwähnt: Bewegung ist sehr wichtig. Es gibt kaum ein besseres Mittel zum Vorbeugen von Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen, als Bewegung. Sport also wäre eine Möglichkeit, oder zumindest ein dreiviertelstündiger Spaziergang an jedem zweiten Tag. Hier findest du alles was es dazu zu wissen gibt: Dehnungsstreifen loswerden – 5 Tipps für Bewegung.

Empfohlene Pflegeprodukte

Weitere Artikel, die dich interessieren werden

>> Zur Startseite gelangst du über diesen Link: Schwangerschaftsstreifen Home

>> Hier findest du das richtige Pflegeprodukt und Öl gegen Schwangerschaftsstreifen

>> Hast du schon von den kleinen Helfern gehört? – Tipps gegen Dehnungsstreifen

>> Dein persönliches Massage-Programm: Dehnungsstreifen wegbekommen mit Derma Roller & Massagen