Ernährungsberater Markus Puchegger über die Shred-Diät

Unser Ernährungsberater Markus Puchegger hat uns eine detaillierte Beschreibung der “Shred Diät” zukommen lassen, die wir nun gerne mit euch teilen würden. Die Shred Diät ist eine noch sehr neue Entwicklung und hebt sich von den klassischen Ernährungsformen ab, bei denen man in der Regel lediglich die Kalorienzufuhr senkt oder eine einseitige Ernährung anstrebt.

Was ist die Shred-Diät und wie funktioniert sie?

Bei der Shred-Diät werden täglich bis zu sieben Mahlzeiten gegessen, die einen zeitlichen Abstand von 1,5 bis 3 Stunden haben. Zusätzlich dazu macht man auch täglich Sport. Im “Shred-Buch” werden einem viele Übungen und Techniken erklärt, die dabei helfen, die Diät zu unterstützen, abzunehmen und den Körper in Form zu bringen.

Die Shred-Diät lässt sich individuell gestalten, da man sich selbst aussuchen kann, wann man isst. Frühstückt man das erste Mal also um 8 Uhr morgens, sollte man den ersten Snack gegen 9:30 zu sich nehmen. Schläft man allerdings­ länger und isst das erste mal erst gegen 10 Uhr, isst man den ersten Snack erst zwischen 11:30 und 12 Uhr.

Das Prinzip hinter der Shred-Diät ist, dass durch die ständigen, kurzen Mahlzeiten der Insulinspiegel im Blut stabil bleibt. Außerdem werden Heißhungerattacken vermieden, da man den ganzen Tag am essen ist.

Die Shred-Diät dauert 6 Wochen lang. Jede Woche hat ein anderes Motto:

Woche Nummer 1: “Aufbruch”

Woche Nummer 2: “Herausforderung”

Woche Nummer 3: “Metamorphase”

Woche Nummer 4: “Aufschwung”

Woche Nummer 5: “Befreiung”

Woche Nummer 6: “Triumph”

Egal für welche Diät du dich entscheidest:
Meistens wirst Du scheitern. Ich habe es geschafft und hier verrate ich Dir wie:

Ein möglicher Tag der Shred Diät

8 Uhr: Frühstück

  • Etwas Obst (Birne oder Grapefruit empfehlenswert)

Dazu kann man noch eine der folgenden Speisen verzehren:

  • 1 Portion Grießbrei oder Polenta
  • 2 Eier oder Omelett mit gewürfeltem Gemüse, etwas grüne Paprika
  • 1 Schale Frühstücksflocken, ohne Zucker, mit fettarmer Milch
  • 0,2 l Grapefruit/Apfel/Orangen/Tomaten/Karotten Saft, frisch gepresst oder Direktsaft
  • 2 Mini-Pfannkuchen
  • 1 Portion Porridge
  • 1 Becher (180 g) Joghurt, fettarm oder fettfrei

10 Uhr: erster Snack

  • Essen was man will, aber mit maximal 100 Kalorien

12 Uhr: Mittagessen

Eine der folgenden Speisen aussuchen (zu beachten: maximal 300 Kalorien und nicht süßen!)

  • 1 Teller leichte Suppe. Wenig salzen!
  • 1 Obst-Smoothie
  • 1 Eiweiß-Shake

Zusätzlich dazu:

  • ein Stück Obst oder eine Portion Gemüse

Außerdem noch eines dieser Getränke:

  • 1 Glas Mineralwasser mit Fruchtgeschmack
  • 1 Glas Eistee oder ein anderer Tee, ungesüßt
  • 1 Glas fettarme Milch, ungesüßte Soja- oder Mandelmilch
  • 1 Glas Zitronenwasser (mit 1 frischgepressten Zitrone)
  • 1 Glas Direktsaft (nicht aus Konzentrat)

14:30 Uhr: zweiter Snack

  • Essen was man will, aber mit maximal 150 Kalorien

17:30 Uhr: Imbiss

  • Sandwich mit: 1 Scheibe Vollkornbrot, 1 Scheibe Hähnchen- oder Putenfilet oder Frischkäse, 1 Salatblatt, 1 Tomatenscheibe, 1 Scheibe Käse und 1 TL Senf oder Mayonnaise (falls erwünscht)
  • 1 Portion Blattsalat (ohne Zusätze, bis zu 3 EL “Shred”-Dressing)
  • Eines der Getränke vom Mittagessen (nicht wieder das gleiche!)

19 Uhr: Abendessen

  • Etwas Gemüse

Zusätzlich noch eine der folgenden Speisen aussuchen:

  • zweite Portion Gemüse
  • 150 g Seefisch
  • 30 g Vollkornreis (Rohgewicht), gekocht
  • 150 g Putenfleisch ohne Haut
  • 120 g Tofu, Räuchertofu oder Lupinenfilet
  • 150 g Hähnchenfleisch ohne Haut
  • Eines der Getränke vom Mittagessen (nicht wieder das gleiche!)

20:30 Uhr: dritter Snack

  • Essen was man will, aber mit maximal 100 Kalorien

Shred Diät - heute ein Salatteller.

Vorteile der Shred-Diät

Durch die individuellen Esszeiten kann man sich bei der Shred-Diät an den persönlichen Lifestyle anpassen. Außerdem hat man nie ein unerträgliches Hungergefühl, da den ganzen Tag gesnackt wird. Die verschiedenen “Motto-Wochen” und Mahlzeiten bringen ebenso jede Menge Abwechslung in den Tag, weswegen den Geschmacksnerven niemals “langweilig” wird. Da Bewegung bei der Diät ebenso ein wichtiger Bestandteil ist, ist es eine positive Abwechlung zwischen gesunden Mahlzeiten und sportlichem Lifestyle.

Nachteile der Shred Diät

Die ständigen Mahlzeiten sind für manche Berufstätigen nicht bestens geeignet. Ein Notarzt, zum Beispiel, kann sich nicht immer Zeit nehmen und aufhören zu arbeiten, um seinen Snack zu essen. Außerdem ist es fraglich, ob ein Mensch es aushält, 6 Wochen lang so wenig zu essen – zwar ist es machbar, allerdings sind 6 Wochen doch ziemlich lang und da wird so manch einer schwach, wenn er einen Kuchen oder eine Pizza sieht. Außerdem sind es wenige Kaloriern, die man zu sich nimmt. Zwar gibt es genug Vitamine, Ballaststoffe und so weiter, allerdings kann es einem trotzdem an Energie mangeln, was sich schlecht auf die Konzentration auswirkt.

Du willst wissen, was mir das Abnehmen
erleichtert hat? Dann schau hier: