Orlistat kaufen & abnehmen? Wir haben Orlistat Hexal getestet!

Orlistat ist ein Arzneistoff, der ergänzend zu einer kalorien- und fettrestriktierenden Diät für bessere Abnehmerfolge sorgen soll. Produkte wie Orlistat Hexal können in der Apotheke ohne Rezept gekauft werden, solange man sich für die 60mg-Variante entscheidet. Die 120mg Kapseln sind verschreibungspflichtig.

Wir haben uns Studien zu Orlistat genau angesehen, genau so die möglichen Wirkungen und Nebenwirkungen des Medikaments. Schlussendlich haben wir uns sogar selbst entschlossen, das Medikament zu testen.

Was wir für Erfahrungen mit Orlistat Hexal gemacht haben, erfahrt ihr in diesem Bericht!

Orlistat kaufen

Wirkung von Orlistat – So soll es funktionieren

Orlistat ist kein typischer Appetitzügler, sondern verhindert die Resorption, also Verdauung des aufgenommenen Fettes.

Im Magen-Darm-Trakt befinden sich Lipasen, das sind Enzyme, die für die Verdauung des Fettes zuständig sind. Orlistat ist ein Wirkstoff, der diese Enzyme hemmt und so dafür sorgt, dass ein Teil des verzehrten Fettes nicht verdaut wird. Es wird unverändert wieder ausgeschieden. Die Rede ist von bis zu 35% des aufgenommenen Fettes.

Bedauerlicherweise gibt es in dem Zusammenhang auch eine Menge Nebenwirkungen, die wir gleich näher beleuchten werden.

Mit diesem Trick kannst du auch sofort, dauerhaft und nachhaltig abnehmen!

Die lange Liste der Nebenwirkungen

Bei Orlistat Hexal handelt es sich um ein Arzneimittel – und bei Wirkstoffen bleiben Nebenwirkungen selten aus. Die möglichen Nebenwirkungen treten bedauerlicherweise auch recht häufig auf, aus diesem Grunde brechen auch etwa 1/3 der Studienteilnehmer die Einnahme vorzeitig ab. Im Wesentlichen zu nennen wären da:

Stimulierung des Appetits – Mehr Hunger

Gleich doppelt problematisch: Orlistat sorgt dafür, dass du mehr Hunger hast. Zum einen wird der Grund dafür sein, dass eben ein Teil des Fettes nicht verdaut wird und du so praktisch weniger Kalorien zu dir genommen hast.

Hinzu kommt, dass Orlistat mit einer Art Diät eingenommen wird, bei der die Kalorienzahl vermindert wird. Allein das kann schon für Hunger sorgen. Wenn man dann mit Orlistat noch mehr Feuer in den Ofen wirft, wird es schwer den Heißhungerattacken zu widerstehen.

Steatorrhoe – Fettiger Stuhlgang, Blähungen, Völlegefühl

Jetzt wird es unappetitlich: Wer durch Orlistat Hexal weniger Fett verdaut, der scheidet mehr Fett über den Darm wieder aus. So kommt es dazu, dass der Stuhl voluminöser & schaumiger ist, sowie sehr unangenehm riecht.

In diesem Zuge kommt es auch oft zu einer erhöhten Darmaktivität, die sich unter anderem durch Aufgeblähtheit, Völlegefühl und teilweise Durchfall äußert. Auch sind Bauchschmerzen nicht ungewöhnlich. Diese Nebenwirkungen treten nicht nur unmittelbar nach der Einnahme auf, sondern über den gesamten Wirkzeitraum des Medikaments.

Minderaufnahme der Vitamine D, E und Beta-Carotin

Eine weitere logische Nebenwirkung: Die fettlöslichen Vitamine D, E und Beta Carotin werden weniger gut resorbiert, weil das Fett nicht gespalten wird. Ohne Fett kann der Körper diese Vitamine nicht aufnehmen. Insgesamt sollen die Plasmawerte dieser Vitamine nicht in beunruhigende Spiegel gelangen, dennoch kann sich die Supplementierung eines Nahrungsergänzungsmittels für den Zeitraum lohnen.

Einzelfälle: Leberschädigende Wirkung

Von 2007 bis 2011 gab es insgesamt 9 Fälle, in denen Orlistat bei Anwendern zu einer teilweise schwerwiegenden Leberschädigung führte. Es ist durch die Einnahme von Orlistat möglich, an einer Hepatitis (Leberentzündung) und an Gallensteinen zu erkranken. Der CHMP hat jedoch bekanntgegeben, dass der mögliche Nutzen des Wirkstoffes dem eher geringen Risiko an Lebererkrankungen überwiegt.

Ich würde dennoch eher ungern ein Medikament einnehmen, das potentiell zu einer Leberschädigung führen kann.

Orlistat Nebenwirkungen und Fazit

Lea und ich kaufen & testen Orlistat Hexal 60mg

Natürlich wollten auch wir wissen, wie sich die Einnahme dieses Medikaments anfühlt. Ich habe also Lea und Rosalie gefragt, ob die beiden bei dem Test mitmachen möchten. Lea konnte ich relativ schnell dazu überreden, Rosalie aber hatte nicht so große Lust:

“Leberschädigungen, Durchfall & Fettstuhl? Darauf habe ich keine Lust!”

Das war ihre Antwort auf meinen Vorschlag, hihi. Lea aber war dabei.

Preis des Medikaments

Wir haben für eine 84er Packung Orlistat Hexal ca. 30€ bezahlt. Mit dieser Packung kommt man einen Monat hin. Im Jahr entstehen so Kosten von etwa 360€, sofern man das Medikament durchnehmen will und kann. Wir haben uns erstmal für jeweils 2 Monate eingedeckt, da wir noch nicht wussten wie wir das Medikament vertragen.

Lea und ich kaufen & testen Orlistat Hexal 60mg

Lea's Erfahrungen

Bei Lea hat es schon nach der ersten Einnahme begonnen, zu blubbern in der Darmgegend. Dieser neue Wirkstoff gefiel ihrem Verdauungstrakt auf Anhieb ziemlich wenig. Sie vertrug Orlistat nicht wirklich gut und die volle Breitseite an Magen-Darm-Nebenwirkungen traf sie schon am ersten Tag. Sie war fürchterlich aufgebläht, ihr Stuhl war mitunter sehr weich und so ziemlich genau so, wie oben bei den Nebenwirkungen beschrieben.

Sie hat das Ganze 10 Tage mitgemacht. Da sich aber ihr Magen-Darm-Trakt nicht an das Medikament gewöhnen wollte, setzte sie es wieder ab.

Meine Erfahrungen

Ich hatte es in der ersten Zeit einfacher. Ich vertrug das Mittel in den ersten Tagen gut, hatte zumindest keinen Durchfall und keine Blähungen. Aber über einen Zeitraum von 4 Wochen fühlte sich mein Darm irgendwie “schwer” an. Ich habe gemerkt, dass mein Darm nicht so arbeiten konnte, wie er es gern gewollt hätte. Es fühlte sich ein wenig gehemmt an.

Besonders schlimm waren bei mir aber die Heißhungerattacken. Solche Attacken hatte ich bisher noch nicht mal ohne Medikamente. Abgenommen habe ich in den 4 Wochen nur 0,8 Kilogramm: Da war ich mit ▷ African Mango deutlich besser zufrieden.

Erfahre wie ich in nur 3 Monaten
insgesamt 18 kg verloren habe!

Fazit: Was ich dir anstell von Orlistat empfehle

Lea und ich möchten dir vom Kauf von Orlistat abraten. Ich habe in 4 Wochen einen deutlich schlechteren Erfolg erzielt, als mit PhenQ oder Tessa mit African Mango. Hinzu kommen die Nebenwirkungen:

  • Mögliche Schädigungen der Leber, bis hin zu Hepatitis
  • Völlegefühl, Blähungen und Fett-Stuhl: Davon kann Lea euch ein Lied singen.
  • Wechselwirkungen mit Aspirin und Zytostatika
  • Appetitanregung durch den Wirkstoff

Uns ist das zu viel an Nebenwirkungen dafür, dass in Studien die Orlistat Gruppen im Schnitt gerade mal 3,2kg mehr abgenommen haben, als die Placebo-Gruppen, die eine Diät gemacht haben. Wir kennen da Produkte, die deutlich besser funktionieren.

Wie ich 18kg in 11 Wochen abgenommen habe

Bei Lea und mir hat African Mango voll eingeschlagen. Ich habe in 11 Wochen 18kg abgenommen, während Lea es auf 16 Kilogramm in 3 Monaten gebracht hat. Wir waren von den Ergebnissen sehr beeindruckt und das Beste: Wir hatten beide keine einzige Nebenwirkung, außer dass wir unwahrscheinlich Spaß daran hatten, uns gegenseitig beim Abnehmen zuzusehen.

Zustande kommt dieser Effekt durch Garcinia Cambogia und die grüne Kaffeebohne. Zwei sehr potente Stoffe, die besonders in Kombination nachweislich eine sehr starke Wirkung entfalten.

Der beste Diät-Helfer: African Mango


Wir haben African Mango getestet und können es dir wärmstens empfehlen.
  • beschleunigt Ihren Metabolismus
  • schränkt Ihren Appetit ein
  • verursacht ein Sättigungsgefühl
  • natürliche Inhaltsstoffe
  • deutsche Herstellung
  • hochdosiert & dennoch verträglich
  • laut Hersteller frei von Nebenwirkungen