Die Blutgruppendiät

Liebe Leserinnen und Leser von feminea.net,

wir freuen uns sehr, dass der Ernährungsexperte Günther Reinholz für uns und für Euch einen Beitrag über die umstrittene Blutgruppendiät geschrieben hat. Er zeigt mit seinem Beitrag die Theorie Blutgruppendiät auf und erläutert ausführlich, was dafür und dagegen spricht. So könnt Ihr Euch selbst eine Meinung bilden.

Blutzellen - Blutgruppendiät

Entstehung und Theorie der Blutgruppendiät

Peter J. D'Adamo, ein amerikanischer Naturheilkundler, hat 1996 sein Buch „Vier Blutgruppen – vier Strategien für ein gesundes Leben“ veröffentlicht. Das Buch war ein grandioser kommerzieller Erfolg, es ist millionenmal verkauft  und in diverse Sprachen übersetzt worden. Doch bis heute gibt es immer noch heftige Kritik an D'Adamos Thesen.

D'Adamo geht im Grundsatz davon aus, dass Lektine (das sind Proteine), die in Lebensmitteln vorkommen, von jeder Blutgruppe anders aufgenommen werden. Wenn die Lektinaufnahme der jeweiligen Blutgruppe sehr schlecht ist, soll es dazu kommen, dass die Blutzellen verklumpen. Gewichtszunahme und Gesundheitsprobleme können nach D'Adamo die Folge sein.

Im nächsten Schritt seiner Theorie ordnet D'Adamo jetzt die verschiedenen Blutgruppen einem bestimmten Zeitalter in der Entwicklungsgeschichte des Menschen und der damit verbundenen Ernährungsweise zu. D'Adamo ist nicht der Einzige, der in die Frühgeschichte der Menschheit zurückgeht, um ein Diät- oder Ernährungskonzept zu entwickeln.

Auch die Verfechter der Steinzeitdiät gehen davon aus, dass wir gesünder leben, wenn wir uns an den Nahrungsmitteln orientieren, die die Menschen in der Steinzeit zu sich genommen haben. Doch D'Adamo ist der erste, der auch noch die unterschiedlichen Blutgruppen zu einem Entscheidungskriterium macht.

Egal für welche Diät du dich entscheidest:
Meistens wirst Du scheitern. Ich habe es geschafft und hier verrate ich Dir wie:

Hier die Übersicht nach Blutgruppen:

Blutgruppe 0 – der Jäger

Laut D'Adamo war Blutgruppe 0 die erste Blutgruppe, seiner Meinung nach ist der Urtyp mit der Blutgruppe 0 ein „kluger und aggressiver Fleischfresser“. Sein Verdauungstrakt ist robust und er verfügt über ein starkes Immunsystem. Er kann angeblich die Veranlagung zu Geschwüren und Schilddrüsenerkrankungen haben.

Empfohlene Lebensmittel: Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst, Bohnen, Hülsenfrüchte, eingeschränkt Getreide

Bei Abnahmewunsch Verzicht auf: Weizen, Mais, Kidneybohnen, Linsen, Kohl, Milchprodukte

Blutgruppe A – der Landwirt

D'Adamo geht davon aus, dass die Blutgruppe A entstanden ist, als unsere Vorfahren sesshaft geworden sind und angefangen haben, Ackerzucht zu betreiben. Seiner Meinung nach haben Menschen mit der Blutgruppe A einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt und sollten sich bevorzugt vegetarisch ernähren. Darüber hinaus betont er, dass Menschen mit der Blutgruppe A von Natur aus ein hohes Niveau des Stresshormons Cortisol haben. Sie sollen angeblich u.a. anfällig für Herzkrankheiten und Krebs sein.

Empfohlene Lebensmittel: Gemüse, Tofu, Meeresfrüchte, Getreide, Bohnen Hülsenfrüchte, Obst

Bei Abnahmewunsch Verzicht auf: Fleisch, Milchprodukte, Kidneybohnen, Limabohnen, Weizen

Blutgruppe B – der Nomade

D'Adamo geht davon aus, dass sich die Blutgruppe B im Hochland des Himalaya entwickelt hat. Seiner Meinung nach verfügen Menschen mit der Blutgruppe B über einen robusten Magen-Darm-Trakt und haben darüber hinaus auch noch ein starkes Immunsystem. Anfällig sein sollen sie u.a. für Autoimmunerkrankungen.

Empfohlene Lebensmittel: Fleisch, Milchprodukte, Getreide, Gemüse, Obst

Bei Abnahmewunsch Verzicht auf: Hühnerfleisch, Mais, Linsen, Erdnüsse, Sesam Buchweizen, Weizen

Blutgruppe AB – der Rätselhafte

Nach D'Adamo hat sich die Blutgruppe AB durch eine Vermischung der Blutgruppen A und B entwickelt. Seiner Meinung nach hat es vor tausend bis zwölfhundert Jahren keine Menschen mit der Blutgruppe AB gegeben. D'Adamo geht davon aus, dass Träger der Blutgruppe AB einen empfindlichen Verdauungstrakt haben und ein sehr tolerantes Immunsystem. Sie sollen anfällig für Herzkrankheiten und Krebs sein.

Empfohlene Lebensmittel: Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Tofu, Bohnen, Hülsenfrüchte, Getreide, Gemüse, Obst

Bei Abnahmewunsch Verzicht auf: Hühnerfleisch, Mais, Kidneybohnen, Buchweizen

D'Adamo gibt für jede Blutgruppe auch noch Tipps, welche Nahrungsmittel zur Gewichtsreduktion hilfreich sein sollen, und welche Sportart am besten zu den jeweiligen Blutgruppen passt.

Auffällig ist außerdem, dass er für jede Blutgruppe auch eine Liste an Nahrungsergänzungsmitteln erstellt, die genommen werden sollten. Da ist von diversen Vitaminen bis zu Seetang und Süßholz einiges vertreten. Und selbstverständlich hat  D'Adamo auch selbst eigene Produkte auf den Markt gebracht.

Du fragst Dich, wann das Diäten endlich ein Ende hat?
Ich habs geschafft – und zwar so:

Apfel

Kann man mit der Blutgruppendiät abnehmen?

Selbstverständlich bejahen das die Anhänger der Blutgruppendiät und es gibt im Internet dazu auch positive Erfahrungsberichte. Prominente Kritik gibt es allerdings an der These, dass die Blutgruppendiät das Risiko für Krankheiten verringern und die Gesundheit verbessern soll.

Das sagt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung zu diesem Punkt:

Es existieren keine wissenschaftlichen Beweise für die behaupteten gesundheitlichen Nutzen von Blutgruppendiäten. Diesen Schluss ziehen die Autoren einer aktuellen systematischen Übersichtsarbeit. Die Autoren vom belgischen Roten Kreuz wollten die Frage klären, ob Menschen, die sich entsprechend ihrer Blutgruppe nach bestimmten Diätvorgaben ernähren, ihr Risiko für Krankheiten verringern und ihre Gesundheit verbessern können. Bei ihrer systematischen Suche in Literaturdatenbanken fanden sie keine einzige Studie, die aussagekräftige Antworten zur Frage nach den gesundheitlichen Effekten von Blutgruppendiäten liefert.

(Presseinformation: Presse, DGE aus der Wissenschaft 02/2013 vom 10. Dezember)

Auch die Stiftung Warentest hat sich mit der Blutgruppendiät beschäftigt und gibt dazu am 31.01.2014 folgendes Statement ab:

Gesünder leben mit einem Ernährungskonzept, das auf die eigene Blutgruppe zugeschnitten ist? Darauf hoffen immer noch Menschen, die abspecken oder Krankheiten vorbeugen wollen. Das in Deutschland vor 17 Jahren erschienene Buch „4 Blutgruppen“ des US-amerikanischen Naturheilforschers Peter J. D’Adamo ist nach wie vor ein Verkaufsschlager. Weitere Autoren schwimmen in seinem Fahrwasser. Beweise für den Nutzen ihrer Ernährungsthesen fehlen aber.

Ist die Blutgruppendiät alltagstauglich?

Was das Einkaufen der benötigten Lebensmittel angeht, werden Sie für die Blutgruppendiät wahrscheinlich nicht mehr Zeit benötigen als vorher – so Sie denn auch vor Beginn der Blutgruppendiät schon selbst gekocht haben. Fleisch, Fisch, Gemüse, Tofu, Milchprodukte oder Obst gibt es in jedem Supermarkt oder Discounter. Deutlich  mehr Zeit müssen Sie einplanen, um sich umfassend über die Blutgruppendiät zu informieren. Es gibt zahlreiche Artikel zu lesen, was die Theorie der Blutgruppendiät angeht und sehr viele Informationen über die verschiedenen Blutgruppen und die nach D'Adamo zu befolgenden Ernährungstipps.

Da D'Adamo auch für jede Blutgruppe zahlreiche Vitaminpräparate und sonstige Nahrungsergänzungsmittel vorschlägt, werden Sie hier mit zusätzlichen Ausgaben rechnen müssen, wenn Sie diese Produkte alle verwenden wollen. Falls Sie die empfohlenen Gerichte nur für sich selbst zubereiten, ist der Zeitaufwand zum Kochen überschaubar. Sollte aber noch ein Familienmitglied diese Diät machen wollen und eine andere Blutgruppe als Sie selbst haben, wird das Zubereiten der verschiedenen Mahlzeiten deutlich zeitintensiver.

Blutgruppendiät

Meine Empfehlung

Wenn Sie die Blutgruppendiät nur machen wollen, um abzunehmen, sollte dieses Ziel erreichbar sein. Allerdings sollten Sie auch bedenken, dass es viele andere Diäten gibt, die mit wesentlich weniger Vorschriften und Empfehlungen auskommen.

Falls Sie die Blutgruppendiät machen wollen, weil Sie Ihr Risiko für Krankheiten verringern und Ihre Gesundheit verbessern wollen, sollten Sie nicht aus dem Auge verlieren, dass es laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung keine wissenschaftlichen Beweise für die behaupteten gesundheitlichen Nutzen der Blutgruppendiät gibt.

Du willst wissen, was mir das Abnehmen
erleichtert hat? Dann schau hier: