Die Bruker Diät – naturbelassen und pflanzlich ernähren

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Diäten, die auf verschiedenen Faktoren basieren. Unter anderem gibt es die Bruker Diät, die überwiegend auf pflanzlicher und naturbelassener Ernährung beruht. Aufgrund der Zusammenstellung des Diätplans aus pflanzlichen und naturbelassenen Nahrungsmitteln kann die Bruker Diät tatsächlich zu einem Abnehmerfolg beitragen und helfen, das Wunschgewicht zu erzielen.

Brukerdiät

Prinzipien der Bruker Diät

Die Bruker Diät wurde von dem Ernährungswissenschaftler Bruker entwickelt. Er ist der Auffassung, dass eine naturbelassene und pflanzliche Ernährung gesund ist. Bei dieser Form der Diät wird nicht auf den Nährwert geachtet. Stattdessen wird das Hauptaugenmerk auf Natürlichkeit und Lebendigkeit gesetzt.

Die Ursprünge des Diätprogramms gehen bis in die antike Zeit zurück. Mancher Lehrsatz Brukers wurde im Laufe der Jahre durch den wissenschaftlichen Kenntnisstand überholt. Die Thesen, dass die Diät auch hinsichtlich der Heilung oder Verhinderung verschiedener Krankheiten behilflich sein könnte, ist jedoch umstritten.

Die Bruker Diät im Detail

Laut Bruker sollten unbedingt pflanzliche, naturbelassene und vorzugsweise noch lebendige Lebensmittel auf den Speiseplan kommen. Wichtige Bestandteile während der Diät sind Produkte wie Getreide, rohes Gemüse, Butter, Obst und kaltgeschlagene Pflanzenöle. Diese Bestandteile enthalten viele und wichtige Vitalstoffe. Hierzu zählen:

  • Wichtige Fettsäuren
  • Mineralien
  • Ballaststoffe
  • Aromastoffe
  • Vitamine

Es gibt aber auch einige Lebensmittel, die komplett vom Speiseplan verschwinden sollten. Hierzu zählen die Produkte Eier und Fleisch. Auch Milchprodukte sind zu streichen. Lediglich Rohmilch hat eine Daseinsberechtigung und darf im Plan aufgenommen werden. Bei der Zusammensetzung der Lebensmittel während der Bruker Diät sind somit im Prinzip bis auf Rohmilch nur pflanzliche Lebensmittel und Bestandteil genehm.

Die Brunker Diät im Video erklärt:

Die Krankmacher nach Bruker

Es gibt einige Lebensmittel laut Bruker, die krankmachen sollen. Diese Lebensmittel gilt es natürlich, zu vermeiden. Laut der Burker gibt es vitallose Nährstoffe, die Krankheiten verursachen können. Hierzu zählen laut seinem Plan hitzebehandelte und konservierte Produkte. Auch die industriell verarbeiteten Lebensmittel gehören mit dazu. Laut ihm sind das folgende Produkte:

  • Konserven
  • Weißes Mehl
  • Pasteurisierte Milch
  • Zucker
  • Gegartes Gemüse
  • Raffinierte Fette

Insbesondere Fabrikzucker und weißes Mehl gelten als besonders schädlich in der Bruker Diät. Getränkemäßig gibt es auch Einschränkungen. Obstsäftegelten als behandelte Produkte und sollten daher vermieden werden. Kräutertees und Wasser sind erlaubt. Laut Bruker soll seine Diät beispielsweise die Dünndarmkrankheit Zöliakie heilen. Viruserkrankungen und Kinderlähmung sollen laut seiner Diät auch verhindert werden. Ob die Bruker Diät zur Heilung und Verhinderung verschiedener Krankheiten beiträgt, ist jedoch nicht erwiesen. Viele Mediziner weisen darauf hin, dass sich die Leute keine falschen Hoffnungen machen sollen. Der Diätplan einer Bruker Diät sieht folgende Mahlzeiten vor:

  • Frühstück: Frischkornmüsli mit Mandeln und Birne
  • Mittagessen: Blumenkohlsuppe mit Hirsemehl oder Grünkernbratlinge
  • Rohkost: Blumenkohlrohkost mit Kürbiskernen

Zwischenmahlzeiten sind in der Regel nicht vorgesehen. Gerne können Sie aber auch einen kleinen Snack zwischendurch zu sich nehmen. Hefe-Käse-Schnecken bieten sich sehr gut an. Wer Brot und Brötchen essen möchte, der sollte auf die Vollkornprodukte zurückgreifen.

Brukerdiät Vor- und Nachteile

Bruker Diät mit Pros und Contras

Die Bruker Diät ist einerseits gut, andererseits bringt sie aber auch einige Nachteile mit sich. Es gibt auch einige Faktoren, die nicht nachgewiesen sind. Folgende Vor- und Nachteile muss man hinsichtlich der Bruker Diät beachten:

  • Pro
  • • Gesunder Ernährung
  • • Trägt zum Abnehmen bei
  • • Kein Nachweise einer heilenden und krankheitsverhinderten Wirkung
  • Contra
  • • Ohne Milchprodukte kann es zu Mangelerscheinungen kommen
  • • Rohmilch und rohe Eier können Krankheitserreger beinhalten
  • • Kein Nachweise einer heilenden und krankheitsverhinderten Wirkung

Aus ernährungsmedizinischer Sichtweise ist die Nahrung bestehend aus Obst, Vollkornprodukten, Gemüse und wenigen tierischen Fetten sehr günstig. Für Erwachsene, die gesund sind, stellt die Bruker Diät kein Problem dar. Allerdings sollte beachtet werden, dass zu einem Mangel an Kalzium, Eiweiß und Vitamin B12 aufgrund fehlender Milchprodukte kommen kann.

Die Sichtweise von Bruker stimmt nicht in allen Bereichen. Erhitzte Lebensmittel sind nicht immer schädlich. Die verschiedenen Produkte wie gedünstetes Gemüse, raffiniertes Öl und pasteurisierte Milch sind Lieferanten vieler Nährstoffe. Krankheitserreger und Schadstoffe können sogar durch das Erhitzen abgetötet werden.

Fazit zur Bruker Diät – für Vegetarier geeignet

Ob es sich bei der Bruker Diät um eine besonders gute Diät handelt, darüber lässt sich streiten. Sie bietet ihre Vor- und Nachteile. Zum Abnehmen kann sie definitiv förderlich sein. Es wird ja ganz speziell auf Fertigprodukte, raffinierte Kohlenhydrate und Weißmehlprodukte gesetzt. Ich denke aber, dass es einige andere Diäten auch mit tierischen Bestandteilen gibt, die sich besser zum Abnehmen eignen. Wer jedoch allgemein pflanzliche Kost bevorzugt, für den ist die Bruker Diät eine gute Sache.