Die Crash Diät

Hallo an alle Leser und Leserinnen!

Mein Name ist Dr. Paul Schuhmann und heute werde ich euch von den Crash Diäten berichten. Eine Crash Diät ist, wie der Name bereits andeutet, eine Diät, mit der man sehr viel Gewicht innerhalb eines kurzen Zeitraumes verlieren kann. Die Aufnahme der Kalorien wird herbei weit „hinunter geschraubt“.

Schlanke Frau in zu Großer Hose nach Crash Diät

In der Regel heißt das, dass nicht mehr als 800 kcal am Tag gegessen werden dürfen. Bei manchen Crash Diäten sind es sogar noch weniger. Indem man so wenige Kalorien zu sich nimmt, muss der Körper zu seinen Fettreserven greifen, um sich seine Energie zu holen. Die Folge davon ist natürlich, dass man abnimmt.

Es gibt mehrere Arten von Crash Diäten, wie zum Beispiel die Kohlsuppen-, Ananas- oder Tomaten-Diät. Jede dieser Schlankheitskuren ist individuell und funktioniert anders, allerdings haben sie alle eine große Gemeinsamkeit: Die geringe Kalorienanzahl.

Wie funktionieren Crash Diäten?

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Crash Diäten. Meistens steht dabei ein bestimmtes Nahrungsmittel im Vordergrund – wie zum Beispiel die Ananas, die Tomate oder die Kohlsuppe. Die Ananas-Diät ist beispielsweise deswegen so beliebt, weil die Frucht wertvolle Enzyme enthält, die bei der Fettverbrennung einen wichtigen Beitrag leisten. Der Speiseplan besteht aus verschiedenen Rezepten, die in Kombination mit der Frucht zubereitet werden. Somit ist die Ananas sowohl morgens, mittags als auch abends in den Gerichten enthalten.

Außerdem werden bei den Crash Diäten auch andere Obst- und Gemüsesorten eingesetzt. Vor allem aber Gemüse, da dieses sehr kalorienarm ist. Zusätzlich stehen magerer Fisch und Fleisch sowie fettarme Milchprodukte auf dem Diätprogramm. Kohlenhydrate, wie etwa Kartoffeln, Nudeln, Reis oder Brot dürfen nur in sehr geringen Mengen zu sich genommen werden. „Kalorienbomben“ wie zum Beispiel Chips, Alkohol und Süßigkeiten sind gänzlich vom Speiseplan gestrichen.

Wie viel kann man mit Crash Diäten abnehmen?

Mit der Crash Diät kann man, Versprechungen zu Folge, 7 Kilo in einer Woche abnehmen. Allerdings sieht die Wahrheit leider anders aus: 7 Kilo werden nur die Menschen verlieren, die an starkem Übergewicht leiden. Außerdem sind die verlorenen Pfunde nicht Fettgewebe, sondern Wasser. Hinzu kommt, dass man, sobald man zu den alten Essgewohnheiten zurückkehrt, wieder zunimmt.

Gabel mit Maßband umwickelt - Die Crash Diät

Wie lange sollte man eine Crash-Diät machen?

Wie lange man eine Crash Diät macht, hängt davon ab, um welche Crash Diät es sich genau handelt, da es, wie gesagt, mehrere Arten davon gibt. Jede Crash Diät ist auf eine andere Dauer festgelegt. Während manche zum Beispiel nur 5 Tage lang dauern, haben andere eine Frist von einer Woche oder sogar 10 Tagen. Darüber hinaus sollte man die Crash Diät nicht machen, denn länger als 10 Tage könnte gefährlich für den Körper werden, da der Körper während dieser Zeit weniger Nährstoffe bekommt, als sonst. Dies kann auf Dauer zu gefährlichen Mangelerscheinungen und gesundheitlichen Risiken führen, daher sollte man es nicht übertreiben.

Was ist die beste Crash-Diät?

Sowas wie eine „beste“ Crash-Diät gibt es nicht. Natürlich verliert man mit der einen etwas mehr Kilos, mit der anderen etwas weniger, jedoch funktioniert jeder Organismus anders. Daher kann dasselbe Lebensmittel bei einem Menschen besser verwerten, während das andere keine Wirkung beim Abnehmen zeigt. Somit kann man dies konkret nicht sagen.

Außerdem sollte man strikt davor gewarnt sein, auf eine so einseitige Ernährung zu setzen, denn es gibt nun einmal kein einziges Lebensmittel, dass Wunder vollbringen kann und es sofort schafft, Fettreserven komplett aufzulösen.

Wie sollte man sich nach Beendigung der Crash Diät verhalten/ernähren?

Nach Beendigung der Crash Diät sollte man nicht wieder in alte Essgewohnheiten verfallen, wenn man sein Gewicht halten möchte. Man muss dafür also folgendes beachten:

  • Pro Tag sollten nicht mehr als 1.200 kcal eingenommen werden.
  • Im besten Fall hat man dabei eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung.
  • Es sind zwar alle Lebensmittel erlaubt – wichtig dabei ist allerdings die Menge, in der sie konsumiert werden. Gönnt man sich also hin und wieder einmal ein Stück Torte oder ein paar Chips, ist das total in Ordnung.
  • Prinzipiell sollten allerdings eher Obst und Gemüse sowie Vollkornlebensmittel auf dem Speiseplan stehen.
  • Auf mageres Fleisch sowie mageren Fisch muss ebenso nicht verzichtet werden – im Gegenteil, davon kann man ruhig viel essen.
  • Zu viele Weißmehlprodukte, Reis, Nudeln, Fast Food sowie Fertiggerichte sollten eher vermieden werden, da in diesen Gerichten Unmengen an Zusatz- und Süßstoffen stecken, die dazu führen, dass man wieder zunimmt.

Die Crash Diät

Was sind die Vorteile der Crash Diäten?

Aus gesundheitlichen Gründen spricht überhaupt nichts gegen eine Buttermilch Diät. Im Gegenteil – sie ist sehr gesund und belastet den Körper nicht. Aber natürlich gibt es Abnehmwillige, für die die Buttermilch Diät nicht das richtige ist.

  • Mit der Crash Diät kann schnell abgenommen werden.
  • Sie ist ebenso nur auf eine kurze Zeit begrenzt.
  • Vor einer anstehenden Hochzeit oder Familienfeier kann man mit ihr durchaus schnell an Gewicht verlieren, um am besagten Tag etwas weniger Gewicht zu haben.
  • Macht man die Crash Diät wirklich nur 7 Tage, fügt man seinem Körper noch keinen Schaden zu.

Was sind die Nachteile der Crash Diäten?

Leider überwiegen die Nachteile deutlich.

  • Bei der Crash Diät verliert man, zusätzlich zum Wasser, ebenso vieles an Muskelmasse – dies führt dazu, dass wichtiges Eiweiß verschwindet, welches in den Muskeln mit enthalten ist.
  • Crash Diäten haben nur kurzfristigen Erfolg. Man verliert zwar ein paar Kilos, doch mit der Rückkehr zu den alten Essgewohnheiten wird sich dies wieder ändern.
  • Spätestens nach dem dritten Tag hat der Abnehmwillige mit starkem Heißhunger zu kämpfen.
  • Man fühlt sich oft schlapp und hat keine Energie.
  • Während einer Crash Diät hat man oftmals mit starken Hungergefühlen zu kämpfen, da dem Körper durch die einseitige Ernährung die entscheidenden Bausteine, auf die er eigentlich angewiesen ist, fehlen.
  • Bei einseitiger Ernährung kann es auf Dauer ebenso zu starkem Mundgeruch kommen.
  • Mit einer Crash Diät tritt keinerlei Lerneffekt ein, wodurch auch weiterhin die Gefahr von Übergewicht besteht.

Wasserverlust bei Crashdiät

Mein Fazit zu Crash Diäten:

Mit Crash Diäten kann man ohne Zweifel innerhalb von nur kurzer Zeit einiges abnehmen. Dies sollte keine Überraschung sein, denn bei einer derart Kalorienzufuhr kann man nicht anders, als abzunehmen. Personen, die unter starkem Übergewicht leiden, verlieren besonders rasch ihre Kilos. Bei den verlorenen Kilos handelt es sich wohlgemerkt um Wasser, und nicht um Fettreserven.

Außerdem sind Crash-Diäten sehr einseitig, da der Speiseplan aus (fast) ausschließlich nur einem Lebensmittel besteht. Zum Anderen besteht ebenso die Gefahr, dass der Körper nicht mehr genug Nährstoffe erhält und Mangelerscheinungen und gesundheitliche Gefahren austreten.
Deswegen sollte eine Crash Diät, wenn überhaupt, nur mit der Rücksprache des Arztes durchgezogen werden.