17-Tage-Diät

Hallo liebe Leser und Leserinnen!

Mein Name ist Dr. Josef Hofstätter und ich bin Arzt. Das feminea.net Team lud mich dazu ein, euch von der 17-Tage-Diät zu berichten.

Das Grundprinzip der Diät lautet:

  • Viel Gemüse und Obst.
  • Viel Eiweiß.
  • Kein Jojo-Effekt.

Diese Art der Diät ist sehr gesund und mehr eine Art von Ernährungsumstellung, als „Diät“ im gewöhnlichen Sinne. Wer sich also eine „Crash-Diät“ erwartet, ist hier eindeutig falsch.

Die 17-Tage-Diät erfordert viel Disziplin und Durchhaltevermögen, denn es ist eine lange Diät, die nachhaltig umgesetzt werden soll – darauf gehe ich aber nun genauer ein.

Gesundes Gemüse und Fleisch bei der 17 Tage Diät

Wie funktioniert die 17-Tage-Diät?

Die 17-Tage-Diät wurde von Dr. Mike Moreno, einem amerikanischen Wissenschaftler und Arzt entwickelt. Das Prinzip der Diät ist sehr einfach: sie ist in vier Phasen gegliedert. Jede dieser Phasen dauert, wie der Name schon verrät, 17 Tage lang.

Anfangs ist die Diät noch sehr „streng“, wird aber von Phase zu Phase lockerer und einfacher und kann somit auch leicher in den Alltag integriert werden. Die Ernährungsgrundregeln der „Low-Carb-Diät“ sind bei der 17-Tage-Diät ebenso zu erkennen – sprich: das Reduzieren von Kohlenhydraten! Die vierte Phase der Diät ist etwas anders. Denn diese dauert nicht nur 17 Tage – sondern soll als dauerhafte Ernährungsumstellung gelten.

Der Entwickler verspricht bereits nach den ersten beiden Phasen 6 Kilogramm an Gewichtsverlust, wobei diese stetig sinken sollen.

Egal für welche Diät du dich entscheidest:
Meistens wirst Du scheitern. Ich habe es geschafft und hier verrate ich Dir wie:

Was wird bei der 17-Tage-Diät gegessen?

Bevor ich nun also auf jede der einzelnen Phasen genauer eingehe, möchte ich zuerst erklären, was für alle Phasen gilt.

Jeder Tag beginnt mit einem Glas heißen Zitronenwasser auf nüchternen Magen (am besten aus frisch gepresster Frucht). Außerdem müssen mindestens 2 Mal pro Tag Probiotika gegessen werden, wie zum Beispiel Joghurt, Kefir, Buttermilch oder Sauerkraut. 2 Liter Mineralwasser gehören ebenso zum Tagesplan.

Während der ganzen Diät wird empfohlen, grünen Tee zu trinken, um die Fettverbrennung anzukurbeln. 1-2 Tassen Kaffee pro Tag sind ebenso erlaubt.

Tasse mit Zitronenwasser

Die erste Phase der 17-Tage-Diät

Phase 1 der 17-Tage-Diät wird als „Anheizphase“ bezeichnet, da sie den Stoffwechseln anregen soll.

Der Körper soll zu seinen Fettreserven zurückgreifen. Daher sind Kohlenhydrate (zum Beispiel Weißbrot, Alkohol, Kartoffeln, Süßes usw.) in der ersten Phase strikt verboten.

Gegessen werden dürfen:

  • Magere Eiweißgerichte (mageres Geflügelfleisch und Fisch) und reichlich Gemüse und Salate.
  • 1-2 Esslöffel gesunde Fette.
  • 2 Portionen zuckerarmes Obst (nur bis 14 Uhr) wie zum Beispiel Orangen, Heidelbeeren, Himbeeren, Papaya oder Wassermelone.

1. Frühstück

Das Frühstück soll ein leichter Start in den Tag sein, aber trotzdem lecker sein und reichlich Energie spenden.

Gegessen werden:

  • Ein probiotischer Joghurt oder eine Portion Hüttenkäse.
  • Dazu ein Stück Obst oder 2 gekochte Eier.
  • Eine Tasse grüner Tee, um die Fettverbrennung anzukurbeln.
  • 1 Tasse Kaffee ist ebenso erlaubt, um richtig wach zu werden.

Du fragst Dich, wann das Diäten endlich ein Ende hat?
Ich habs geschafft – und zwar so:

2. Mittagessen

Das Mittagessen besteht aus viel Fleisch und gesundem Gemüse. Man soll auf Proteine setzen und daher mageres Geflügel oder Fisch essen, dazu nur wenig hochwertiges Fett und einen erfrischenden Salat oder gedünstetes Gemüse so viel man möchte.

Für das Mittagessen habe ich ebenso ein Rezept für euch vorbereitet, welches nicht nur lecker ist, sondern auch gesund ist und viel Energie für den Tag spendet – und zwar: Gefüllte Schollenröllchen!

Benötigt werden:

  • 50g Karotten
  • Ein doppeltes Schollenfillet
  • 4 TL Tomaten
  • 50g Shiitakepilze
  • 2 Wirsingblätter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Karotten klein schneiden.
  2. Den Fisch halbieren. Anschließend würzen und mit Tomaten bestreichen und aufrollen.
  3. Dann den Wirsing in einen Dämpfeinsatz geben.
  4. Den Fisch, das Gemüse und die Pilze hinzugeben.
  5. 10-15 Minuten dämpfen lassen.
  6. Servieren!

3. Abendessen

Das Abendessen besteht ebenso auch reichlich Gemüse. Dazu darf man Eier, Fisch oder Geflügel essen, um dem Körper genügend Proteine zu spenden.

Ein leckeres Abendessen wäre zum Beispiel: ein Hähnchenfilet auf Pflücksalat.

Benötigt werden:

  • 5 Radieschen
  • ¼ Kohlrabi
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1 Hähnchenfilet (125g)
  • ¼ Pflücksalat
  • 1 ½ EL Öl
  • 1 EL Kräuteressig
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Radieschen, das Kohlrabi und die Lauchzwiebeln in kleine Stücke schneiden.
  2. Das Hähnchen halbieren. Anschließend würzen und ½ EL Öl goldbraun braten. Häufig wenden.
  3. Den Salat mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer marinieren.
  4. Vinaigrette mit dem Salat mischen.
  5. Das Hähnchen auf dem Salat anrichten und servieren.

4. Snacks

Zwischendurch sind Snacks natürlich erlaubt. Hierbei eignet sich ein Stück Obst ganz gut oder ein probiotischer Joghurt.

Ein leckerer Snack wäre zum Beispiel:

  • 1 mittelgroßer Apfel
  • 1 Handvoll gemischte Beeren
  • 1 Handvoll blaue Trauben
  • 125 g körniger Frischkäse
  • 150 ml Kefir
  • 1 Glas Milch

Zusammen vermischen, anrichten und genießen!

Die 17-Tage-Diät

Die zweite Phase der 17-Tage-Diät

Am 18 Tag der 17-Tage-Diät beginnt die sogenannte „Aktivierungsphase“.

Hier gilt es, den Körper zu „verwirren“ – es kommen mal mehr, mal weniger Kalorien hinzu, sodass der Körper das Schlank-Gen aktivieren kann und somit das Fett verbrannt, anstatt gespeichert wird.

Die erlaubten Lebensmittel bleiben dieselben, aber es kommen weitere hinzu, die den Speiseplan abwechslungsreicher machen.

Diese sind:

  • Mageres Fleisch von Rind, Schwein, Kalb und Lamm.
  • Meeresfrüchte.
  • Stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln, Reis und Hülsenfrüchte – allerdings dürfen diese nur bis 14 Uhr gegessen werden.

Frühstück

Hierbei wird nun auf natürliche Stärkequellen Wert gelegt.

Gegessen werden:

  • Eine halbe Tasse Vollkornbrei.
  • Dazu gibt es ein Stück Obst oder Beeren.
  • Eine Portion Hüttenkäse mit einer in Streifen geschnittenen Birne ist ebenso ein guter Start in den Tag.

Der beste Diät-Helfer: African Mango


Wir haben African Mango getestet und können es dir wärmstens empfehlen.
  • beschleunigt Ihren Metabolismus
  • schränkt Ihren Appetit ein
  • verursacht ein Sättigungsgefühl
  • natürliche Inhaltsstoffe
  • deutsche Herstellung
  • hochdosiert & dennoch verträglich
  • laut Hersteller frei von Nebenwirkungen

Mittagessen

Zu Mittag gibt es gesunde Sattmacher, wie zum Beispiel Süßkartoffeln, Mais oder Hülsenfrüchte. Mageres Rindfleisch, Lamm oder Meeresfrüchte sind hier ebenso erlaubt.

Ein leckeres Rezept für das Mittagessen in der zweiten Phase wäre zum Beispiel Thunfisch auf Bohnensalat.

Benötigt werden:

  • ½ Dose (425ml) weiße Bohnen
  • ¼ Dose (210ml) Thunfisch ohne Öl
  • ¼ Beutel (350g) Salatmischung mit Mais
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Essig
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Bohnen abspülen und abtropfen lassen.
  2. Marinade aus Essig, Öl, Salz und Pfeffer zaubern.
  3. Den Thunfisch abtropfen lassen und mit einer Gabel leicht auseinanderzupfen.
  4. Eine Zwiebel in Ringe schneiden.
  5. Den Salat und Thunfisch, sowie die Zwiebeln und Bohnen in einer Schüssel servieren und vermischen. Die Marinade darüber gießen und tischfertig servieren.

Abendessen

Kohlenhydrate sollten am Abend eher nicht gegessen werden. Stattdessen gibt es reichlich Gemüse sowie eine großzügige Portion Proteine.

Ein geeignetes Abendessen wäre zum Beispiel ein Hüftsteak auf buntem Salat.

Benötigt werden:

  • ½ gelbe Paprika
  • 1 Tomate
  • 1 rote Zwiebel
  • Einige gemischte Salatblätter
  • 150g Hüftsteak
  • ½ TL getrocknete Kräuter
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Essig
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Paprika, die Tomate und Zwiebel klein schneiden.
  2. Eine Marinade aus dem Öl, Essig, den Kräutern sowie Salz und Pfeffer mischen.
  3. Diese anschließend mit dem bereits klein geschnittenen Gemüse sowie Salat vermischen.
  4. Das Steak in 1 EL Öl 8-10 Minuten braten lassen. Oft wenden.
  5. Dieses nun in Scheiben schneiden und mit dem Salat servierfertig anrichten.
Käse-Vollkornbrot

Die dritte Phase der 17-Tage-Diät

Diese Phase der 17-Tage-Diät heißt „Austarieren“. Sie ist nun etwas lockerer als die 2 vorigen.

In der dritten Phase der 17 Tage Diät gilt es den Erfolg, den man bisher erzielt hat (mit durchschnittlich 6 abgenommenen Kilos) zu sichern und falls nötig noch auszubauen.

Der Speiseplan wird erneut erweitert.

  • Vollkornbrot und Nudeln dienen nun als sättigende Stärkequellen.
  • Käse darf nun wieder gegessen werden.
  • Maximal 1 Glas Alkohol pro Tag.
  • Die Mahlzeiten dürfen nun zum Beispiel mit etwas Avocado oder Nüssen verfeinert werden.
  • Zwischenmahlzeiten wie salziges Popcorn oder Müsliriegel sind nun ebenso erlaubt.
  • In der dritten Phase der 17-Tage-Diät darf nun Obst auch nach 14 Uhr gegessen werden.

Die vierte Phase der 17-Tage-Diät

Diese Phase der 17-Tage-Diät nennt sich die „Erhaltungsphase“.

In der vierten Phase der 17 Tage Diät ist es nun erlaubt, alles zu essen, was aus den ersten drei Phasen bereits bekannt ist. Ab Freitagmittag darf man dann sogar schlemmen. Allzu fette Speisen, wie etwa Sahnesoßen, sollten nach wie vor vermieden werden.

Dieses Konzept der 17-Tage-Diät kann nun ein Leben lang als Ernährungskonzept genutzt werden. Der Jo-Jo-Effekt tritt dabei nicht auf und viele schaffen es sogar, mit der 17-Tage-Diät für immer schlank zu bleiben.

Schon vom neuen Produkt zum Abnehmen gehört? Nein!?
Dann lies unbedingt meinen Bericht:

Tipps, um am Ball zu bleiben:

  • Maximal 3 Löffel Dessert essen. Diese reichen aus, um den Heißhunger darauf zu stillen und trotzdem kein „Loch in den Magen zu bohren“.
  • In Restaurants sind Portionen meist größer, als zu Hause. Man kann sich also eine kleine Portion bestellen, oder etwas Gesundes wie zum Beispiel Salat bestellen – denn davon darf man so viel essen, wie man will.
  • Bei Feiertagen wie zum Beispiel Weihnachten die ungesunden Sachen so früh wie möglich essen. Auf keinen Fall nach 18 Uhr, denn da sammelt sich das Fett am schnellsten an.
  • Bei Reisen Lunchpakete vorbereiten, um nicht das ungesunde Essen zu essen, was an Raststätten meistens angeboten wird.
  • Tipps im Alltag:
    • Musik hören, während man Sport macht, steigert die Motivation und das Durchhaltevermögen.
    • Beim Stufen steigen zwei Stufen nehmen verbrennt 55% mehr Kalorien, als gewöhnlich.
    • Schneller gehen hilft ebenso beim Kalorien verbrennen.
    • Selbst kochen ist eine gute Möglichkeit, um die Kontrolle über die eigenen Kalorien und Mahlzeiten zu haben.
    • Das auf und ab laufen beim Telefonieren baut Muskeln auf und verbrennt dabei auch noch Kalorien.
  • Sport hilft beim Fit bleiben:
    • 15 Minuten Rad fahren pro Tag reichen aus, um der Figur etwas gutes zu tun.
    • Spazieren gehen kurbelt den Stoffwechsel an.
    • Eine kurze Strecke Joggen hilft mehr, als man denkt.
    • Beim Schwimmen werden die Gelenke geschont und die Muskulatur gestärkt.
    • 15-20 Minuten Kardiotraining können „Wunder wirken“ lasse.

Waage, Maßband und Apfel

Vorteile der 17-Tage-Diät

  • Bei der 17-Tage-Diät handelt es sich um ein ausgewogenes und gesundes Konzept.
  • Man schwindet damit relativ schnell Übergewicht.
  • Die folgenden Phasen entschädigen mit ihrem umfangreichen Nahrungsangebot.
  • Man muss keine Kalorien zählen.
  • Die Phasen 1 bis 3 der Diät lassen sich nach Belieben fortsetzen, bis das Wunschgewicht erreicht ist. Wer zusätzlich noch etwas Sport treibt, verstärkt diesen Effekt noch.
  • Es gibt keinen Jo-Jo Effekt.

Nachteile der 17-Tage-Diät

  • Der Einstieg mit ausschließlich Wasser, Probiotika, Obst und Gemüse könnte für einige hart sein.
  • Wer an einen ungesunden Lifestyle gewöhnt ist, könnte Probleme bei der drastischen Umstellung haben.
  • Die Diät ist relativ lang und hat das Ziel, im Endeffekt eine dauerhafte Ernährungsumstellung zu erzielen – wer diese nicht will, und nur schnell ein paar Pfunde loswerden will, ist bei dieser Diät falsch.

17-Tage-Diät

Mein Fazit zur 17-Tage-Diät

Mit der 17-Tage-Diät lässt sich auf gesunde Weise abnehmen. Mit dieser Diät kann man auf Dauer schlank bleiben und nicht mehr zunehmen. Außerdem gibt es hierbei durch das langfristig angelegte Konzept keinen Jo-Jo-Effekt.

Die 17-Tage-Diät ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eines der besten Ernährungskonzepte, um nachhaltig abzunehmen und seinen Körper auf gesunde Weise zu ernähren und stärken. Allerdings erfordert diese viel Disziplin und ist, insbesondere für Menschen, die an einen ungesunden Lebensstil gewöhnt sind, nicht allzu einfach umzusetzen.

Sobald man sich allerdings an diese Lebensumstellung gewöhnt hat und merkt, wie viel besser man sich mit gesunder Ernährung fühlt und wie viel mehr Energie man hat, sollte die Umstellung praktisch „von alleine kommen“. Spätestens in der vierten Phase möchte man nicht mehr zum alten Ernährungskonzept zurückkehren.

Der beste Diät-Helfer: African Mango


Wir haben African Mango getestet und können es dir wärmstens empfehlen.
  • beschleunigt Ihren Metabolismus
  • schränkt Ihren Appetit ein
  • verursacht ein Sättigungsgefühl
  • natürliche Inhaltsstoffe
  • deutsche Herstellung
  • hochdosiert & dennoch verträglich
  • laut Hersteller frei von Nebenwirkungen